Gegründet wurde MEDIRENTA im Jahr 1984 von Bruno Hohn aus der Idee heraus, eine Dienstleistung anzubieten, die Beamten und Privatversicherten ihre Krankenkostenabrechnungen vereinfacht. Insbesondere, wenn diese aus gesundheitlichen oder fachlichen Gründen selbst dazu nicht imstande sind.

Als Fachmann für Beihilferecht fand er in seiner versicherungsrechtlich ausgebildeten Ehefrau Monica das kompetente Pendant. Die Nachfrage und das Team wuchsen schnell. Weitere Spezialisten und neue Herausforderungen im immer komplexeren Gesundheitswesen kamen hinzu. Heute sind allein in der Berliner Zentrale rund 40 Mitarbeiter tätig.

Der Hintergrund ist bunt
Dem Beihilferecht unterworfen sind Beamte wie Polizisten, Feuerwehrleute, Lehrkräfte, Verwaltungsbeamte, Justizangehörige und Soldaten gleichermaßen. Allerdings unterscheiden sich Ausführungsbestimmungen bei den einzelnen Berufsgruppen oft ebenso deutlich wie bei den jeweiligen Dienstherren und sind zudem noch länderspezifisch.

Recht kennen und bekommen
Beihilfeberechtigte müssen eine Vielzahl von Regeln kennen und beachten. Verglichen mit gesetzlich Versicherten ist der Aufwand bei den Abrechnungen hoch und häufig geht der Überblick verloren. Fällt der Beihilfeberechtigte selbst plötzlich aus, wissen die Angehörigen oftmals nicht, was zu tun ist und sind komplett überfordert.

Gleiches Recht für alle durchzusetzen erfordert aber nicht nur die Kenntnis der neuesten Bestimmungen im Gesundheitswesen. Ebenso wichtig ist der Blick auf das Detail, um Bescheide bewerten und Einsprüche begründen zu können. Das ist die Stärke der MEDIRENTA aus über 35 Jahren Kompetenz und Erfahrung.

Rufen Sie uns an: 030 / 27 00 00
oder nutzen Sie unser Kontaktformular